Allgemein

Logbuch „Zwischen den Räumen I“

Neue Küche in altem Bauernhaus…

IMG_20171118_130206

 

Ich besuche dieses Haus das erste Mal Anfang 2017 in der Nähe von Landsberg am schönen Lech.
Gerufen hat mich dorthin eine patchgeworkte (und ziemlich glückliche) Familie. Sie beleben nun seit einigen Jahren dieses über 400 Jahre alte Bauernhaus. Und wie das in einem so alten (und vor allem so großen) Haus ist: Es gibt viele Plätze und Ecken, die da neu belebt werden wollen. Und man spürt irgendwann, das so etwas - wenn es mit Liebe und Bedacht dem eigenen Leben angepasst werden will - seine eigene Zeit braucht. Das kann einen zwar manchmal etwas ungeduldig werden lassen, aber es lohnt sich manchem seine Zeit zu lassen.

 

IMG_20171118_112445

 

Nun soll die Idee der neuen Küche reifen.
Schön, dass mich die Besitzer schon zu einem Zeitpunkt rufen, an dem es noch keinerlei konkrete Ideen oder Vorgaben gibt. Das ist perfekt für ein wirklich optimal gereiftes Küchenkonzept an solch einem fast ehrfürchtigen Platz. Und auch hier sollen sich die Besitzer hinterher zu 100% wieder finden. Ich freu mich natürlich wie Bolle, einem so wunderschönen, alten Haus ein neues Küchenkleid zu schneidern, das diesem Familieleben entsprechen darf... mir geht das Herz auf!

 

 

 

IMG_20171118_112438

Der Start:
Ich fühle mich behutsam in diese 400 Jahre alten Mauern, sie haben viel zu erzählen. Das sind die Momente, in denen ich mir vorkomme, wie eine Dolmetscherin, die die Sprache der Räume verständlich übersetzen darf. Ausgesprochen spannend kann ich sagen, wenn ich mir dabei selbst zu höre. Und das sind definitiv die wichtigsten Momente meiner Arbeit: Das empathische Hineinspüren an Plätze und ihre Geschichte... in die Menschen und in das, was an diesen Plätzen stattfindet und künftig gelebt werden soll.
Das wunderschöne, alte Bauernhaus vermittelt eine unglaubliche gutmütige Kraft und Energie. Es zeigt sich eine Art weiser und frischer Charakter, der da Zuhause ist. Fantastisch und sehr einladend!

 

 

An diesem ersten Treffen im Januar sitzen wir einige Stunden gemütlich in der Küche. Wir sprechen über Küchen und kochen, über das Leben an sich und das Leben in diesem Haus. Wir plaudern über Küchenleid und Küchenfreud. Mein inneres Aufnahmegerät ist aufmerksam auf "ON" geschaltet. Ich zeichne auch das auf, was zwischen den Worten steht. Das ist meist wichtiger...

Dieses erste Eintauchen in die wunderbare Welt des Wohnens und meine über Jahre gewachsene Philosophie ist für meine Kunden manchmal das erste spannende Abenteuer. Sie werden sich nun mit all diesem Input und neuer Denkanstöße für eine Weile wieder in ihren Alltag zurück ziehen und all das Gesagte wirken lassen...

Und sie werden sich wieder bei mir melden, wenn für sie ihr nächster Schritt klar ist.